Allgemeine Geschäftsbedingungen AURELUM Edelmetallhandel e.K. - Gold- und Silberankauf

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich
(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für Verträge über den Ankauf von Edelmetallen, insbesondere Gold und Silber, zwischen

AURELUM Edelmetallhandel e.K.
Inhaberin: Claudia Aretz,
Bruchweg 100, 41564 Kaarst,
Amtsgericht Neuss, HRA 7036
+ 49 (0)2131 40 20 445
info@aurelum.de

und

Ihnen als Verkäufer.

(2) Alle zwischen Ihnen und uns in diesem Zusammenhang getroffenen Vereinbarungen ergeben sich insbesondere aus diesen AGB sowie unserer Angebotserklärung gem. § 4 dieser AGB.
(3) Im Hinblick auf die AGB ist die jeweils bei Abschluss des Vertrages gültige Fassung der AGB maßgeblich.
(4) Abweichende Vertragsbedingungen des Verkäufers werden nicht anerkannt, es sei denn, wir stimmen diesen ausdrücklich schriftlich zu.
(5) Erfolgen Hinweise auf die Anwendbarkeit gesetzlicher Vorschriften, so haben diese lediglich klarstellende Bedeutung. Auch ohne eine derartige Klarstellung gelten die gesetzlichen Vorschriften, soweit sie in diesen AGB nicht unmittelbar abgeändert oder ausdrücklich ausgeschlossen werden.
(6) Unsere Leistungsangebote können Sie sowohl als Verbraucher gem. § 13 BGB als auch als Unternehmer gem. § 14 BGB nutzen. Ihre Eigenschaft als Unternehmer ist uns spätestens mit Übersendung unseres Edelmetallbegleitschreibens (https://goldankauf-aurelum.de/wp-content/uploads/2017/03/Begleitschreiben-17.pdf) („Ankauf-Formular“) anzuzeigen.
(7) Diese AGB können Sie ausdrucken und/oder speichern. Zu diesem Zwecke kann diese Seite über den Browser abgespeichert und/oder sofort ausgedruckt werden.

§ 2 Edelmetallversand / Ankauf-Formular
(1) Für den Ankauf von Edelmetallen senden Sie uns edelmetallhaltige Wertgegenstände, wie bspw. Münzen oder Schmuck an die in § 1 Abs. 1 dieser AGB genannte Adresse zu.
(2) Der Sendung fügen Sie unser Ankauf-Formular ausgefüllt und mitsamt den unterschriebenen Erklärungen bei, insbesondere, dass alle versendeten Gegenstände ausnahmslos frei von Rechten Dritter sind, dass Sie Eigentümer aller Gegenstände sind und die volle Verfügungsberechtigung über die Gegenstände innehaben, und die Gegenstände nicht aus einer strafbaren Handlung herrühren (Unbedenklichkeitserklärung). Das Ankauf-Formular steht online zum Download bereit (https://goldankauf-aurelum.de/wp-content/uploads/2017/03/Begleitschreiben-17.pdf) oder kann postalisch bei uns beantragt werden. Entstehende Portokosten können im Fall des Vertragsschlusses in Anrechnung gebracht werden. Dem Ankauf-Formular liegt eine Version der geltenden AGB bei.
(3) Die Kosten des Edelmetallversandes und die Gefahr des Untergangs oder der Beschädigung bis zur Übergabe der Wertgegenstände an uns tragen Sie.

§ 3 Begutachtung / Rücksendekosten
(1) Mit der Zusendung der vorgenannten Wertgegenstände gestatten Sie uns, diese zwecks Ermittlung des reinen Edelmetallwertes zu begutachten. Edel- und Schmucksteine jeglicher Art sind nicht Teil der Begutachtung und bleiben bei der Bewertung der Wertgegenstände unberücksichtigt.
(2) Mit Übersendung der Wertgegenstände gestatten Sie uns gem. Ihrer Erklärung in unserem Ankauf-Formular, diese ganz oder teilweise zu zerstören, sofern dies zur Wertermittlung erforderlich ist. Ein Anspruch auf Schadensersatz wird hierdurch nicht begründet.
(3) Sollte nach Begutachtung der Wertgegenstände ein Vertrag gem. § 4 und § 5 dieser AGB nicht zustande kommen, werden wir diese Gegenstände unverzüglich an die von Ihnen im Ankauf-Formular genannte Anschrift zurücksenden. Die Kosten der Rücksendung haben Sie uns zu erstatten.
(4) Sollte ein Vertrag über den Ankauf von Edelmetallen gem. § 4 und § 5 dieser AGB zustande kommen, können wir ggf. anfallende Rücksendekosten für Wertgegenstände, die nicht Vertragsbestandteil werden, mit dem Kaufpreis aufrechnen.

§ 4 Ankaufangebot
(1) Nach abgeschlossener Begutachtung der Wertgegenstände unterbreiten wir Ihnen, sofern Interesse an einem Ankauf der Gegenstände durch uns besteht, telefonisch, schriftlich oder per E-Mail unser Ankaufangebot unter Bezeichnung der konkreten Wertgegenstände und Bezifferung eines konkreten Ankaufpreises.
(2) Ein Anspruch auf Abgabe eines Ankaufangebotes besteht nicht.
(3) Grundlage für die Bezifferung des Ankaufpreises ist das Ergebnis der Begutachtung der Wertgegenstände unter Berücksichtigung der am Tag des Eingangs der Wertgegenstände in unseren Geschäftsräumen geltenden Börsenkurse und Tagespreise.
(4) Unser Angebot ist aufschiebend auf den Zugang des unter § 2 Abs. 2 dieser AGB genannten unterzeichneten Ankauf-Formulars mitsamt der darin enthaltenen Erklärungen bei uns bedingt.
(5) Soweit Sie nicht erklärt haben, Unternehmer i.S. des § 14 BGB zu sein, gilt unser Angebot ausschließlich gegenüber Verbrauchern i.S. des § 13 BGB.

§ 5 Zustandekommen des Vertrages / Annahmeerklärung
(1) Ein Vertrag über den Ankauf von Wertgegenständen kommt dadurch zustande, dass Sie die Annahme unseres Angebots gem. § 4 dieser AGB erklären.
(2) Mit Zugang der Annahmeerklärung geht das Eigentum an den vertragsgegenständlichen Wertgegenständen auf uns über.

 § 6 Kaufpreiszahlung
(1) Wenn Sie Verbraucher sind, überweisen wir den vereinbarten Kaufpreis unverzüglich nach Zugang der Annahmeerklärung auf das von Ihnen im Ankauf-Formular angegebene Bankkonto.
(2) Eine Barzahlung kommt nur nach persönlicher Vorlage der zu verkaufenden Wertgegenstände in unseren Geschäftsräumen unter der in § 1 Abs. 1 dieser AGB genannten Adresse in Betracht.
(3) Sind Sie Unternehmer, verpflichten Sie sich, uns eine dem zum Tage des Vertragsschlusses geltenden Recht entsprechende Rechnung zu stellen. Eine Kaufpreiszahlung erfolgt in diesem Falle unverzüglich nach Zugang der Rechnung.

 § 7 Widerrufsrecht
Ein Widerrufsrecht des zwischen Ihnen und uns geschlossenen Vertrages über den Ankauf von Edelmetallen ist gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 8 BGB nicht zu gewähren, da es sich bei Edelmetallen um Wertgegenstände handelt, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können und auf die wir keinen Einfluss haben.

 § 8 Haftung
(1) Wir haften Ihnen gegenüber in allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen. Dasselbe gilt für unsere gesetzlichen Vertreter und die von uns eingesetzten Erfüllungsgehilfen.
(2) In Fällen einfacher Fahrlässigkeit haften wir – soweit in Ziff. 3 dieser Norm nicht abweichend geregelt – nur bei Verletzung einer Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie als Kunde regelmäßig vertrauen dürfen (sog. Kardinalpflicht), und zwar beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren und typischen Schadens. In allen übrigen Fällen ist unsere Haftung vorbehaltlich der Regelung in Ziff. 3 dieser Norm ausgeschlossen.
(3) Unsere Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, nach dem Produkthaftungsgesetz und bei der Übernahme einer Garantie bleibt von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen bzw. Haftungsausschlüssen unberührt.

 § 9 Schlussbestimmungen
(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland (BRD) unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Wenn Sie zum Zeitpunkt Ihrer Annahmeerklärung Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Staat als der BRD haben, bleibt die Anwendung zwingender Rechtsvorschriften dieses Staates von der in S. 1 getroffenen Rechtswahl unberührt.
(2) Der ausschließliche – auch internationale – Gerichtsstand für alle sich aus diesem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten ist unser Geschäftssitz in Kaarst, sofern Sie Unternehmer gem. § 14 BGB, Kaufmann i.S. des Handelsgesetzbuches, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind.
Vorrangige gesetzliche Vorschriften, insbesondere zu ausschließlichen Zuständigkeiten, bleiben hiervon unberührt.
(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen wirksam. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.
(4) Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten gibt es seit dem 9. Januar 2016 für Verbraucher die Möglichkeit, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online- Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Schlichtungs-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und kann über folgenden Link erreicht werden: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Derzeit nehmen wir an einer solchen Streitschlichtung nicht teil. Sollten Fragen oder Probleme mit dem Vertragsschluss auftreten, stehen wir selbstverständlich auch in diesem Rahmen für Sie unter info@aurelum.de bereit.